Afrikanische Waffenkunst

24. Dezember 2010 | Von | Kategorie: Afrika

das Buch über afrikanische Waffenkunst„panga na visu“ von Manfred A. Zirngibl und Alexander Kubetz, das Buch über afrikanische Waffenkunst.

Manfred Zirngibl und Alexander Kubetz öffnen die Schatztruhe ihrer überwältigenden Sammlungen afrikanischer Kurzwaffen, Kultgegenstände und Schilde. Die beiden Sammler haben nicht nur für ihre Sammlerfreunde, sondern auch für die ethnologischen Museen und Institute ein fundiertes Nachschlagewerk geschaffen. Dieses Buch ist wertvoll für alle, die sich für die Waffen- und Schmiedekunst Schwarzafrikas interessieren und begeistern.

Manfred A. Zirngibl und Alexander Kubetz gehören seit vielen Jahrzehnten zu den bekanntesten Sammlern und profundesten Kennern afrikanischer Waffen, Schilde und anderer Kultgegenstände. Zahlreiche Veröffentlichungen und Ausstellungen haben ihren ausgezeichneten Ruf in Sammler- und Forscherkreisen begründet und mit der Zeit immer mehr gefestigt.

Der Passauer Manfred Zirngibl erlag schon als Schüler der Faszination des „Schwarzen Kontinents“, erste eigene Begegnungen mit Exponaten der dortigen Kulturen vermittelte ihm das Missionsmuseum in Kloster Schweiklberg. Seit mittlerweile fast 50 Jahren sammelt er selbst vor allem Kurzwaffen und Schilde aus ganz Afrika und hat in dieser Zeit eine äußerst umfangreiche Privatkollektion zusammengetragen. Darüberhinaus hat er sein fundiertes Fachwissen durch Studien in zahlreichen Museums-Depots und Universitäts-Archiven vertiefen und ergänzen können.

Sein Sammlerkollege Alexander Kubetz aus München interessierte sich zunächst für die Kunst, Kultur und Sitten der Südseevölker, kam jedoch durch seinen früheren Wohnsitz in Passau rasch in engen Kontakt mit Manfred Zirngibl, der seine Begeisterung für Afrika weckte. Nach seinem Umzug nach München begann auch Kubetz afrikanische Kurzwaffen, Schilde, Masken und Figuren zu sammeln und nennt inzwischen eine beachtliche Kollektion sein eigen, die seinen Bekanntheitsgrad unter Sammlern in ganz Deutschland und Europa rasch wachsen ließ.

Gemeinsam haben sie nun die Früchte ihrer jahrzehntelangen Sammlertätigkeit zu einem Buch zusammengetragen, über das der Universitätsprofessor vom Museum für Völkerkunde in Wien, Armand Duchâteau, urteilt, „dass es nicht nur für Sammlerfreunde, sondern auch für die ethnologischen Museen und Institute ein fundiertes Nachschlagewerk“ sei, in dem „diverse bisher unveröffentlichte Kurzwaffen vorgestellt werden“. Es trägt den Titel „panga na visu“, der der in Kenia beheimateten Kisuaheli-Sprache entlehnt ist und übersetzt so viel wie „Schwerter und Messer“ bedeutet.

Das Buch enthält auf über 330 Seiten rund 650 durchgehend farbige Abbildungen von Kurzwaffen, Schilden und anderen geschmiedeten Kultgegenständen aus den Sammlungen der beiden Experten. Zudem gibt es darin neben dem Bildteil einen eigenen Teil mit den zugehörigen Bildbeschreibungen, der ausführlich Auskunft gibt über Herkunft, Entstehungszeit, Geschichte, Verwendung und viele weiteren wissenswerten Fakten zu den dargestellten Gegenständen. Umfangreiche Literatur- und Ausstellungshinweise ergänzen diesen Textteil und machen ihn zu einem Kompendium, das für Sammler und Forscher gleichermaßen hilfreich und nützlich ist.

Das Buch ist 2010 im HePeLo-Verlag in Riedlhütte erschienen und kostet 74.90 Euro (ISBN: 978-3-9811254-2-9)

Buch bei Amazon bestellen

Auf der Suche nach Fans bei Google+, Facebook und Twitter blogge ich mir die Finger wund und bin ständig auf der Jagd nach aktuellen, coolen und vor allem angesagten Themen und News. Ich konstruiere Blogbeiträge die Dich umhauen zu Themen die Dich interessieren. Mitreden ist in diesem Blog ausdrücklich erwünscht und so freue ich mich ganz besonders auf eure Kommentare und Trackbacks.

Facebook Twitter Google+ 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
Schlagworte: , , , , , ,

3 Kommentare auf "Afrikanische Waffenkunst"

  1. Andreas sagt:

    Ein wirkliches faszinierendes Buch und zumindest nach meinem Wissen eines der Wenigen seiner Art. Ich bin darüber gestoßen, als ich mich allgemein über altertümlische Waffen erkundigt habe und muss, auch wenn ich sonst ehr das Mittelalter im heimatlichen Europa betrachte sagen, dass es wirklich spannend war.

    Schade finde ich jedoch den doch hohen Preis, wodurch sicher viele, die sich bisher noch nicht so für Afrika und seine Geschichte interessiert haben, abgeschreckt werden.

  2. Africastore24.de sagt:

    Hallo!
    Wirklich eine tolle Seite und ein interessanter Artikel über dieses Buch. Ich finde das Thema äußerst interessant, muß meinem Vorredner aber leider recht geben das der Preis recht hoch ist, den meisten wahrscheinlich zu hoch…
    dennoch schaue ich jetzt gerne öfters bei euch vorbei um neue Artikel zu lesen.
    VG – das africastore24-Team

  3. tilman hebeisen kunstschmiede sagt:

    Aber Hallo,
    Ein schönes Buch???? Ja??? alles echt??? Ja?? Ich biege mich vor lachen “Schmiedekunst”!!

Schreibe einen Kommentar

Zum Anfang