Senegal – Afrika entdecken

16. Januar 2013 | Von | Kategorie: Afrika

Senegal – Afrika entdeckenEiner der Hauptgründe, warum immer mehr Urlauber sich ausgerechnet für den Senegal entscheiden, liegt in der landschaftlichen Vielfalt des Landes.

Obwohl es in einer politisch nicht gerade ruhigen afrikanischen Region liegt, haben sich besonders an der Küste verschiedene Ferienregionen entwickelt.

Auch der Tourismus im Bereich der Kreuzfahrten zieht viele Amerikaner und Europäer in den Senegal. So stehen Flusskreuzfahrten auf dem gleichnamigen, über 1.000 Kilometer langen Strom hoch im Kurs.

Vor der Abreise in den Senegal

Reisen in den Staat, der etwa halb so groß ist wie Deutschland, sollten sorgfältig vorbereitet werden – von der Buchung der Flüge, der Unterkunft und ggf. eines Mietwagens bis zur medizinischen Vorsorge und geeigneten Bekleidung reicht die Strichliste vor der Abreise. So besteht in dem westafrikanischen Land am Atlantik ganzjährig ein Risiko, an Malaria zu erkranken – selbst in den Touristengebieten. Insektenschutz sollte im Reisegepäck ebenfalls nicht fehlen. Die Vorschriften für Impfungen gegen Tetanus, Polio, Gelbfieber u. a. Krankheiten müssen außerdem von Touristen beachtet werden – von Einreisenden aus Gelbfieber-Endemie-Gebieten wird eine entsprechende Impfbescheinigung verlangt.

Lange helle Kleidung wird als Urlaubskleidung empfohlen, denn die Gefahr von Insektenstichen und Verbrennungen der Haut ist wegen der starken Sonneneinstrahlung recht hoch. Auch ist es ratsam, daran zu denken, bei Lebensmitteln und Trinkwasser auf Hygiene zu achten und den Kontakt mit Süßwasser ebenso zu meiden wie alle Arten von Blutkontakten. Frauen ohne männliche Begleitung sollten sich in der Hauptstadt Dakar abends nicht allein in die Öffentlichkeit begeben.

Wer all dies beachtet, darf entspannte und erlebnisreiche Ferienwochen in der ehemaligen französischen Kolonie erwarten. Französisch ist die Amtssprache des kulturell sehr interessanten und vom Islam geprägten Landes.

Klima und Landschaften

Vom Atlantik beeinflusste kühleren Regionen (Durchschnittstemperaturen um 25 Grad) bis zu den heißen Gebieten im Westen, der Sahel-Zone umfasst das Klima des Senegals. Die Regionen südlich des sich wie eine Zunge in den Senegal schneidenden Staates Gambia weisen typisch subtropische Merkmale auf. Beste Reisephase ist die Trockenzeit zwischen Dezember und Mai, wobei es ab März bereits recht heiß werden kann.

Zu den Sehenswürdigkeiten in der sengalesischen Hauptstadt Dakar gehören das historische Zentrum sowie das Monument de la Renaissance, die Große Moschee und der Überseehafen. Von hier aus ist die frühere Sklaveninsel Gorée in einer Viertelstunde erreicht. Zu den landschaftlichen Attraktionen zählen der Lac Rose nordöstlich von Dakar, aus dem Salz gewonnen wird, und die Inseln des Saloum mit ihren Mangrovenwäldern, exotischen Pflanzen und Tierarten.

“Das ist ein Guestpost von Kreuzfahrt!”

Auf der Suche nach Fans bei Google+, Facebook und Twitter blogge ich mir die Finger wund und bin ständig auf der Jagd nach aktuellen, coolen und vor allem angesagten Themen und News. Ich konstruiere Blogbeiträge die Dich umhauen zu Themen die Dich interessieren. Mitreden ist in diesem Blog ausdrücklich erwünscht und so freue ich mich ganz besonders auf eure Kommentare und Trackbacks.

Facebook Twitter Google+ 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
Schlagworte: , , ,

Ein Kommentar auf "Senegal – Afrika entdecken"

  1. […] Schokoladen-Produktion eine wichtige Rolle, aber auch Länder wie Ghana, Kamerun, Nigeria aber auch Senegal zählen zu den wichtigsten Kakaoproduzenten. Wer diese Länder besucht, kann entsprechend auch […]

Schreibe einen Kommentar

Zum Anfang