Besprechen

15. Oktober 2010 | Von | Kategorie: Spiritualität

Das Besprechen von Krankheiten, auch Böten, Beschreien oder Raten genannt – im Sinne von „einen Rat geben“ – ist eine sehr alte Heilmethode. Durch das Aufsagen bestimmter ritueller Formeln, Zaubersprüche oder Gebete werden Krankheiten und Dämonen vertrieben und andere, aus dem Gleichgewicht geratene Zustände wieder hergestellt. Hierbei handelt es sich keinesfalls um schwarze Magie, darum kann mittels Besprechen auch keine negative Wirkung erzielt werden. Viel eher wird für den erkrankten Körper oder Geist gebetet, die Krankheit angesprochen, Energie freigesetzt, wobei der Körper immer nur so viel Energie aufnimmt, wie er benötigt.
Der Heiler legt beim Böten zumeist die Hand auf die erkrankten Stellen und wiederholt mehrmals seine Formeln. Dabei ist der Kranke seiner Kraft für diesen Augenblick völlig unterworfen, was notwendig ist, um eine Wirkung zu erzielen. Die Heilung erfolgt vielfach sofort, da beim Besprechen neben den Zauberformeln auch andere Dinge berücksichtigt werden, wie der Stand des Mondes, der geeignete Ort und die richtige Zeit.

Es gibt völlig unterschiedliche Formeln für die jeweiligen, körperlichen Erkrankungen oder seelischen Störungen, warum auch kein Leiden existiert, dem nicht entgegen gewirkt werden kann. Krankheit ist immer aus dem Gleichgewicht gebrachter Zustand, der von äußeren oder inneren Kräften erzeugt wird. Beim Besprechen geht es um das Austreiben der negativen Kräfte. Darum spricht man auch von spiritueller oder geistiger Heilung.

Der Mensch hat verlernt, auf seine innere Stimme zu lauschen, was dazu führt, dass die innere, wichtige Kommunikation zwischen Geist und Körper gestört oder verzerrt ist. Körper und Seele harmonieren nicht mehr richtig miteinander, was Störungen und Krankheiten hervorruft.
Der Schamane oder Heiler bespricht daher nicht nur Krankheiten, sondern hilft auch, sowohl Körper als auch Energiekörper wieder für die Stimme des Geistes und der Seele zu öffnen. Die Formeln, die dabei gesprochen werden, setzen lebendige Impulse im Körper frei, die bis in das Unterbewusstsein dringen. Körper und Geist werden so wieder aufeinander abgestimmt. Gerade bei Stress, Depression und geistigen Krisen, aber auch bei rein körperlichen Beschwerden werden durch Böten die Selbstheilungskräfte geweckt, damit die Lebenskraft wieder ungehindert durch Körper und Geist fließen kann.

In früheren Zeiten waren es zumeist Frauen, die Krankheiten durch Besprechen heilten, daneben gab es auch wenige Medizinmänner und natürlich Schamanen. In den Dörfern galten die Frauen oft als Hexen und genossen unter den Bewohnern hohes Ansehen. Das Wissen wurde lediglich von Generation zu Generation oder an auserwählte Menschen weitergegeben und war durchaus nicht allen zugänglich. Die Gabe des Besprechens ist eher Veranlagung, jedoch wird, wer sich für Heilkunst interessiert, auch die Fähigkeit erlangen, diese richtig anzuwenden, wenn er sich ausführlich mit diesem Thema beschäftigt und mit sich und der Natur im Einklang steht.

Für das Böten ist kein Glaube seitens des Erkrankten notwendig, die Wirkung entfaltet sich trotzdem. Natürlich muss man für diese Art der Behandlung etwas offener sein, jedoch sind Zweifel und Skepsis keine störenden Faktoren, wie sie es unter anderen Bedingungen sind, wie z. B. beim Ausstoßen von Wünschen, bei dem sich der Mensch oftmals selbst im Weg steht, indem er statt loszulassen, lieber ordentlich an sich selbst und der Erfüllung seines Wunsches zweifelt.
Beim Besprechen überlässt er sich dagegen ganz dem Heiler und verliert damit schon etwas von seiner inneren Anspannung. Die Krankheit wird als personifizierte Macht betrachtet, die bestimmte Veränderungen und Missstände im Körper hervorruft, denen sich der Kranke gar nicht einmal so sehr bewusst ist. Diese sind lediglich Energieblockaden, die durch das Besprechen wieder gelöst werden können. Der Kranke muss die Kraft, die auf ihn einwirkt, lediglich zulassen.

Beim Böten geht es also nicht nur um das Heilen von Krankheiten, sondern um das Zurückbringen des harmonischen Gleichgewichts. Der Schmerz verschwindet, sobald der Heiler nicht nur die betroffene Körperstelle berührt, sondern sich ganz allgemein mit dem Kranken auseinandersetzt, der sich seinerseits öffnet. In diesem Zustand wird die Wirkung frei entfaltet und geistige Heilung möglich.

Auf der Suche nach Fans bei Google+, Facebook und Twitter blogge ich mir die Finger wund und bin ständig auf der Jagd nach aktuellen, coolen und vor allem angesagten Themen und News. Ich konstruiere Blogbeiträge die Dich umhauen zu Themen die Dich interessieren. Mitreden ist in diesem Blog ausdrücklich erwünscht und so freue ich mich ganz besonders auf eure Kommentare und Trackbacks.

Facebook Twitter Google+ 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

2 Kommentare auf "Besprechen"

  1. Freigeist sagt:

    Ich finde das sehr Interessant und wo findet man Menschen die das können?

  2. afropapa sagt:

    Hier kann man Geistheiler finden. Sortiert nach Postleitzahlen.

Schreibe einen Kommentar

Zum Anfang